Neues Zahlungsdienstgesetz ab 01.11.2009

  • Das Zahlungsdienstgesetz (ZaDiG) tritt per 01.11.2009 in Kraft. Es regelt unter anderem die Rechte und Pflichten von Zahlungsdienstnutzern (Kunden) und Zahlungsdienstleistern. Das ZaDiG setzt die EU-Richtlinie 2007/64/EG über Zahlungsdienste im Binnenmarkt (PSD - Payment Services Directive) um. Ziel der EU-Richtlinie ist es, einen einheitlichen Rechtsrahmen für den europäischen Zahlungsverkehr zu schaffen.

Auf welche Bankdienstleistungen wirkt sich das ZaDiG aus?

  • Überweisungen
  • Daueraufträge
  • Lastschriften (Lastschriftverfahren und Einzugsermächtigungsverfahren)
  • Nutzung von Bankomatkarte, Kreditkarte
  • Nutzung von Electronic Banking
  • Bareinzahlungen
  • Barabhebungen
  • Informationsbroschüre

    Hier können Sie alles rund um das neue Zahlungsdienstgesetz nachlesen.

    Download
  • Download

    Informationen für Verbraucher ohne Kontoverbindung

    Hier können Sie Informationen für Verbraucher zu Zahlungsdienstleistungen ohne Kontoverbindung downloaden.

    Download